IG Metall Mainz-Worms
http://www.igmetall-mainz-worms.de/aktuelles/meldung/landesjugendring-rheinland-pfalz-und-maedchentreff-mainz-gegen-diskriminierung/
18.12.2018, 16:12 Uhr

Respekt!-Iniative in Mainz

Landesjugendring Rheinland-Pfalz und MädchenTreff Mainz gegen Diskriminierung

  • 22.11.2018
  • Aktuelles

Mit der Anbringung eines Respekt!-Schild am gemeinsamen Hauseingang in der Raimundisstr im Oktober 2018 wird jedem Besucher und jeder Besucherin sofort klar: Beim Landesjugendring Rheinland-Pfalz e.V. und dem MädchenTreff Mainz ist kein Platz für Rassismus und Diskriminierung.

Seit Anfang 2011 beteiligt sich die IG Metall an der Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus«. Die Initiative wurde ursprünglich aufgrund immer wiederkehrender fremdenfeindlicher Zwischenfälle und rassistischer Äußerungen auf deutschen Fußballplätzen gegründet. Die Botschaft gegen Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Sexismus hängt mittlerweile in Form des „Respekt!“-Schildes auch an vielen öffentlichen Plätzen, Schulen, Verbänden und Betrieben, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Umso mehr freuten sich Jonas Künkel und Claudia Hülsken von der IG Metall Mainz-Worms, dass auch der Landesjugendring Rheinland-Pfalz e.V. am Eingang ein klares Zeichen für einen respektvollen Umgang untereinander setzen wollen.

„Respekt und Toleranz sind wichtige Bestandteile unserer Gesellschaft.“, betont Volker Steinberg, Vorsitzender des Landesjugendrings. „Der Landesjugendring setzt sich gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden für ein lebendiges demokratisches Zusammenleben ein. Nationalistische, rassistische, sexistische und diskriminierende Strukturen lehnen wir daher entschieden ab. Das vermitteln wir auch den Kindern und Jugendlichen mit unserer Arbeit.“ Mit der Teilnahme an der Aktion verweist der Landesjugendring auf sein Engagement für Toleranz und gegen Diskriminierung. „Unsere Aufgabe ist es sicherzustellen, dass junge Menschen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft in ihrer Persönlichkeit gefördert werden.“, macht Sascha Zink, stellvertretender Vorsitzender des Landesjugendrings Rheinland-Pfalz e.V., deutlich. Laut Zink können Kinder und Jugendliche dazu ein breitgefächertes Freizeitangebot der Mitgliedsverbände des Landesjugendrings in Anspruch nehmen. Diese Jugendverbände bezeichnet der Landesjugendring als Werkstätten der Demokratie. Grund dafür sind die demokratischen Strukturen der Verbände in der junge Menschen lernen sich aktiv in den gesellschaftlichen Prozess einzubringen.


Drucken Drucken